Polen ist nicht nur bekannt für seine Volkstänze, sondern auch für seine Filme. Der polnische Film hat eine lebendige Geschichte hat und vor allem in der Nachkriegszeit eine Blüte erlebte. Im Folgenden möchten wir die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte des polnischen Films vorstellen:

Meilensteine polnischer Filmgeschichte:

1908: Der erste polnische Spielfilm hatte in Warschau seine Uraufführung. Drehbuchautor und Hauptdarstellt war Antoni Fertner.
1930: Der erste Tonfilm in der polnischen Filmgeschichte, Die Moral der Frau Dulska von Gabriela Zapolska, entstand
1939-45: Die polnische Filmindustrie hörte offiziell auf zu existieren und ging sich in den Untergrund
1947: Am 8. Januar hatte der erste Film nach dem Zweiten Weltkrieg hat seine Uraufführung in Warschau. Es handelte sich um den Film Verbotene Lieder (Zakazane piosenki) von Leonard Buczkowski
1950: In Warschau wurde das Warschauer Dokumentarfilmstudio gegründet
1974: Das erste Gdynia Film Festival findet statt
1999: Zum ersten Mal wird von der Polnischen Filmakademie der Polnische Filmpreis vergeben.

Auswahl bedeutender polnischer Filme:

1930: Die Moral der Frau Dulska
1932: Die Legion der Straße
1947: Verbotene Lieder
1948: Die letzte Etappe
1955: Eine Generation
1956: Der Kanal
1957: Der Mann auf den Schienen; Eroica
1958: Der achte Wochentag
1958: Asche und Diamant; Der letzte Sommertag
1960: Die Kreuzritter
1961: Samson
1962: Das Messer im Wasser
1965: Die Handschrift von Saragossa
1966: Pharao
1969: Herr Wołodyjowski
1970: Landschaft nach der Schlacht; Die Schiffsfahrt (poln. Rejs)
1974: Das gelobte Land
1977: Der Mann aus Marmor
1979: Die Mädchen von Wilko
1981: Miś, Der Mann aus Eisen
1983: Sexmission
1987: Dekalog
1990: Korczak
1999: Die Schuld; Mit Feuer und Schwert); Pan Tadeusz
2001: Quo vadis
2002: Der Pianist; Dzień Świra; Edi
2004: Mein Nikifor
2005: Der Gerichtsvollzieher